Close
Wonach suchen Sie?

Bauproduktenverordnung für Kabel und Leitungen

Neuer EU-Standard EN 50575 ist ab 1. Juli 2017 Pflicht

Jedes Jahr kommen in Deutschland hunderte Menschen durch Brände in Gebäuden und Bauwerken ums Leben. Die europäische Bauproduktenverordnung, kurz BauPVO, soll sicherstellen, dass von verbauten Materialien eine geringstmögliche Gefahr ausgeht. Die internationale Bezeichnung lautet European Construction Products Regulation, abgekürzt CPR.

Die Bauproduktenverordnung wurde 2013 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und 2015 aktualisiert. Da auch elektrische Kabel und Leitungen als Brand- und Rauchverursacher gelten, klassifiziert der Produktstandard EN 50575 seitdem elektrische Kabel und Leitungen nach ihrem Brandverhalten. Spielte bei der zuvor geltenden Klassifizierung von Kabel und Leitungen lediglich die Flammausbreitung eine Rolle, definieren die einheitlichen europäischen Brandverhaltensklassen Eigenschaften wie Energiegehalt, Flammenausbreitung, Raucherzeugung, Säuregehalt, Tropfenbildung und Wärmefreisetzung. Der neue EU-Standard EN 50575 ersetzt die bis dato bekannten nationalen Brandverhaltensklassen durch sieben neue Kategorien von nicht brennbar bis normal entflammbar.

Der EU-Standard EN 50575 ist ab 1. Juli 2017 für neu in Verkehr gebrachte Ware Pflicht! Bis dahin können Kabel und Leitungen sowohl gemäß des alten als auch des neuen Standards angeboten werden. Was damit auf Hersteller und Händler zukommt, lesen Sie in unserem aktuellen Flyer zur Bauproduktenverordnung. Sie erhalten den Flyer in unserem Sonepar Online-Shop und in jeder Sonepar-Niederlassung.


Erfahren Sie mehr zur Bauproduktenverordnung: