Close
Wonach suchen Sie?

NEU: Überspannungsschutz jetzt Pflicht!

Wichtige Informationen für das Elektrohandwerk

Seit Oktober 2016 ist bei der Errichtung von Wohn- und Zweckbauten Überspannungsschutz Pflicht. Grundlage ist die Überarbeitung der beiden wichtigsten Normen für Überspannungsschutz, die DIN VDE 0100-443 und -534.

Was bedeutet dies für das Elektro-Fachhandwerk?
Bei jeder Neuinstallation muss nun mindestens ein Überspannungs-Schutzgerät (SPD) so nahe wie möglich am Einspeisepunkt der elektrischen Anlage eingebaut werden. Der ideale Einbauort ist damit der untere Anschlussbereich des Zählerschranks. Der Hersteller Dehn bietet hier mit den neuen Kombi-Ableitern DEHNshield® ZP Basic und DEHNshield® ZP die optimale Lösung: Der Ableiter wird schnell und einfach direkt auf das 40 mm-Sammelschienensystem aufgerastet und schützt bereits den Zähler selbst. Und das mit einer langlebigen und wartungsfreien Funkenstreckentechnologie. Nähere Informationen finden Sie hierzu im Sonepar-Online-Shop.

Sollten Endgeräte in mehr als 10 m Leitungslänge entfernt angeschlossen sein, sind gemäß Neuregelung weitere Schutzgeräte erforderlich. Darüber hinaus empfiehlt die Norm für einen vollständigen Systemschutz auch Überspannungsschutz für die informationstechnischen Leitungen wie z. B. Telefon-/DSL-Anschlüsse, SAT-/BK-Anlagen und Datenleitungen.

Weitere Informationen zur neuen Norm finden Sie auch im E-Helfer sowie bei Dehn.