GOURMETFLEISCH Simmentaler Steakbox

Bitte loggen Sie sich mit Ihren Kundendaten ein, um alle Details zu diesem Artikel sehen zu können. zum Login
⦁ 4 St. Simmentaler Rumpsteak (250g je Steak) ⦁ 4 St. Simmentaler Entrecôte (250g je Steak) ⦁ 4 St. Simmentaler Hüftsteak (250g je Steak) Alle Artikel werden tiefkühlfrisch angeliefert und haben ein MHD von mind. 90 Tagen (Lagerung bei -18 °C) bei Anlieferung.
DIE REGIONALE SIMMENTALER STEAKBOX VON GOURMETFLEISCH.DE „Das beste Fleisch von der Alm".... mehr
Produktinformationen GOURMETFLEISCH Simmentaler Steakbox

DIE REGIONALE SIMMENTALER STEAKBOX VON GOURMETFLEISCH.DE

„Das beste Fleisch von der Alm". Simmentaler Rinder gehören in Deutschland zu den wichtigsten Rinderrassen. Ursprünglich aus dem Berner Oberland (Simmental) kommend, werden sie heute in der deutschen Alpenregion gezüchtet. Mehr Regionalität geht nicht! 

Typisch für diese Rinderrasse ist der weiße Kopf mit kleinen Augen- oder Backenflecken und die weißen Beine. Das Fleisch des Simmentaler Rinds ist würzig, aromatisch und bereichert die Speisekarte vieler Gourmetrestaurants.

Einer unserer Züchter der Simmentaler Rinder ist Josef Schöberl.

Der Betrieb von Josef Schöberl gehört seit Jahren zu den besten Zuchtbetrieben Bayerns. Auf den großzügigen Wiesen am Inn weiden seine Simmentaler Rinder ganz-jährig draußen, ohne lange Stallhaltung.

In malerischer Landschaft, umgeben von Nadelwäldern und Bergen, zupfen die braun-beige gefleckten Rinder frisches Gras, Blumen und Kräuter. Die große Auslaufmöglichkeit und das Futterangebot machen das Simmentaler Beef besonders aromatisch und leicht nussig im Geschmack.

Simmentaler Rumpsteak. Das Rumpsteak mit dem aromatisch würzigen Geschmack der Almwiesen und leichtem Fettrand. Das Rumpsteak (engl.: rump = Rumpf, steak = Scheibe, Stück), auch Roastbeef oder Striploin genannt, wird aus dem hinteren Rücken geschnitten. Der Steak-Klassiker zeichnet sich durch ein sehr saftiges und gleichzeitig bissfestes Fleisch aus. Charakteristisch für das Rumpsteak ist sein Fettrand, der beim Braten/Grillen nicht entfernt werden sollte. Durch das Einschneiden des Fettrands bis auf das Fleisch wird die unter dem Fettmantel befindliche Sehne durchtrennt wodurch ein mögliches Wölben des Fleisches beim Anbraten verhindert und ein gleichmäßiger Garprozess gewährleistet wird. Zudem ist das Fett der Geschmacksträger Nummer 1. Rumpsteaks eignen sich hervorragend zum Kurzbraten und Grillen

Simmentaler Entrecôte. Das Steak mit dem typischen Fettauge und dem würzigen Geschmack der Almwiesen. Das Entrecôte (franz.: entre = zwischen, côte = Rippe) wird auch Zwischenrippenstück, in Österreich/Süddeutschland Hohe Rippe oder im Englischen Ribeye-Steak genannt. Es stammt aus dem vorderen Rücken des Rindes und gilt als das „Steak der Kenner“, das im klassischen Steakhaus auf keiner Karte fehlen darf. Charakteristisch für das Entrecôte ist das deutlich sichtbare Fettauge. Das marmorierte Rib-Eye Steak ist fettdurchwachsener als das Rumpsteak und daher ganz besonders saftig und geschmackvoll. Bei richtiger Zubereitung: Steakgenuss pur! Entrecôtes eignen sich hervorragend zum Kurzbraten. Auch als ganzer „Rostbraten“ ist das Rib-Eye ein beliebtes Teilstück.

Simmentaler Hüftsteak. Das magere Steak mit dem würzigen Geschmack der Almwiesen. Die Steakhüfte ist besonders beliebt bei Fleischgenießern, da das zarte Fleisch die Grundlage für herrlich leckere Gerichte bildet. Das feinste Stück aus der Keule ist unter vielen Namen bekannt, wie Sirloin Steak oder Hüferscherzel und besticht mit seiner mageren Beschaffenheit und dem intensiven Geschmack. Der Cut wird aus den wenig beanspruchten Muskeln entlang der Mittelsehne der Rinderhüfte geschnitten, was ihn besonders zart macht.

Zuletzt angesehen